Friedhöfe

Hier sind drei Datensammlungen unter einem Link zusammen gefasst.

Seit 1875 bis 1975 wurden für die Stadt Bremen Leichenbücher geführt, deren Inhalte nach und nach in diese Datenbank aufgenommen werden. Zur Zeit (2018) sind die Bücher bis zum Jahr 1973 ausgewertet. Für Nichtmitglieder stehen diese nur bis 1939 zur Verfügung. Es wurde der gesamte Inhalt übernommen, auch die jeweilige Standesamtsnummer (StA-Nr.) für den  Sterbeeintrag beim Standesamt. Diese erleichtert die Bestellung von Sterbeurkunden (bzw. Kopien der Sterbeeinträge) beim Bremer Staatsarchiv (office@staatsarchiv.bremen.de), wo die Standesamtsbücher liegen.

Nähere Erläuterungen im Text der jeweiligen Datenbank.

Die MAUS hat als erster genealogischer Verein in Deutschland im Jahr 2006 damit begonnen, Grabsteine zu fotografieren und als Datenbanken zu veröffentlichen, eine sehr gute Möglichkeit, Grabsteininschriften für die Familienforschung zu nutzen. In der Folge ist diese Aufgabe vom Verein CompGen übernommen und ausgebaut worden.